Rezepte von Edburg Edlinger

Lassen Sie sich von meinen köstlichen Rezepten inspirieren. Die Rezepte wurden von mir entwickelt und oft haben mich meine Praktikanten und Praktikantinnen dabei unterstützt und neu inspiriert. Herzlichen Dank an meine Praktikanten für die schönen gemeinsamen genussvollen Momente!

Die Rezepte sind zur persönlichen Verwendung und sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung jeglicher Art ist nur mit meiner schriftlichen Genehmigung zulässig. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

Spargel, genussvolles Multitalent

Spargel ist kalorienarm, reich an an den Vitaminen C und E, Folsäure und  Kalium. Daneben enthält Spargel verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe wie die Pflanzenfarbstoffe Anthozyane oder Carotinoide und schwefelhaltige Sulfide. Diesen Stoffen wird unter anderem eine antibakterielle und eine Krebs hemmende Wirkung zugeschrieben. 

Die kostbaren Stengel in grün wachsen über der Erde und sind nicht nur geschmacksintensiver, sondern auch nährstoffreicher und punkten mit einem Extra an sekundären Pflanzenstoffen, Vitamin C und Folsäure. Außerdem braucht man sie nicht zu schälen innocent.

Bildquelle: Freepik

Nudeln mit Spargel „Hollandaise“

für 2 Portionen

Zutaten:

500 g grüner Spargel
100 g Spaghetti roh gewogen
Sauce:
250 g Joghurt mager
3 Eier (180 g)
50 g Sauerrahm
Saft ½ gepressten Orange
1 EL Senf (15 g)
Salz
Curry

Zubereitung:

Eier 10 min kochen. Nudeln bissfest kochen.  Spargel in einem Spargelkochtopf oder hohem Topf kochen, wobei der Topf nur 1/3 mit Wasser gefüllt sein muss. Gekochte Eier klein hacken und 4 Scheiben für die Garnitur aufbewahren. Joghurt mit Sauerrahm, Senf, gepresstem Orangensaft, Salz und Curry verrühren. Spargel in Stücke schneiden. Nudeln und Spargel auf Tellern anrichten, mit Sauce und Eierscheiben garnieren.

Expertentipp:
Schmeckt auch kalt als Nudelsalat mit Joghurtmarinade mit eventuell etwas Essig.

Nährwertinfo pro Portion:
Energie: 460 kcal
Proteine: 28 g
Fett: 15 g
Kohlenhydrate: 51 g
Ballaststoffe: 6 g

 

Mehr Spannende Informationen rund um den Spargel mit einem Klick: www.bzfe.de

Linzer a la Kicher „Edburg“

Hülsenfrüchte wie Kichererbsen sind eiweißreich und sind wahre Mikronährstofftalente! Sie eignen sich auch perfekt für die Teigverarbeitung.

Nährwertinfo

Nährstoffdesign laut Health Claims Verordnung:
  • Hoher Ballaststoffgehalt
  • reich an ungesättigten Fettsäuren
  • reich an Omega-3-Fettsäuren
  • reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren
  • Hoher Gehalt an Vitamin K
  • zuckerarm
  • Arm an gesättigten Fettsäuren
  • Proteinquelle
  • Vitamin E Quelle
  • Vitamin Folsäure-Quelle
  • Kalium-Quelle
  • Kupfer-Quelle
  • Mangan-Quelle

Bohnen – Verhackertes „Carina“

Hülsenfrüchte wie Kichererbsen sind eiweißreich und sind wahre Mikronährstofftalente! Sie eignen sich auch perfekt für die Teigverarbeitung.

Zutaten:

500 g weiße Bohnen aus der Dose
3 EL Hanföl (30 g) von  NaturWurzel – Die Tiroler Ölmühle
1 EL Tomatenmark (15 g)
1 Knoblauchzehe (2 g)
2 ½ TL Paprikapulver (5 g)
½ TL Salz (2,5 g)
1/4 TL Pfeffer

 

Zubereitung:

Weiße Bohnen aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen und gründlich waschen. Die Bohnen mit einem Pürierstab mixen, bis sich eine cremige Masse bildet. Nun gepresste Knoblauchzehe, Tomatenmark, Öl und Paprikapulver untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gutes Gelingen!

Expertentipp:

Mit Vollkornbrot und frischem Gemüse als Garnitur genießen.

Dekorationstipp für den Aufstrich: Mit Samen bestreuen: schwarzer Sesam, Leinsamen, Kürbiskerne, …

Für Würzige:  Noch mehr Würze erhält man mit:

  • fein gehackter Zwiebel
  • eine weitere Knoblauchzehe
  • Chilipulver oder gehackter Chili

Für KräuterliebhaberInnen:
Mit frischen Kräutern kann man den Aufstrich noch beliebig verfeinern:

  • Petersilie
  • Koriander
Rezept: Copyright Edburg Edlinger & Carina Schuler

Lebkuchen-Tiramisu

Keks-Resteverwertung: Ein ideales Rezept, um trockenen Lebkuchen lecker zu verarbeiten!

für 5 Portionen

Zutaten:

250 g Joghurt 1,5 % Fett
125 g Magertopfen
100 g Lebkuchen
125 g Saft und Fruchtfleisch
von 2 Orangen kernlos
1 Banane (100 g Fruchtfleisch)
20 g Wasser (2 EL)
1 EL Honig
1/2 TL Agar-Agar

Zubereitung:

1/2 TL Agar Agar in 2 Esslöffel kaltem Wasser auflösen und quellen lassen. 2 kernlose Orangen pressen. Saft und Fruchtfleisch in eine Rührschüssel geben. Lebkuchen per Hand oder im Standmixer grob zerbröseln und in eine zweite Schüssel geben. Banane zum Orangenpüree geben und mit dem Stabmixer schaumig pürieren. Joghurt, Topfen und Honig zugeben und pürieren. Agar Agar-Gemisch in einem Topf 3 min köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und zuerst löffelweise die Creme einrühren. So kühlt das Agar Agar langsam und wird nicht gleich fest (wie bei Gelatine, nur ist Agar Agar ein pflanzlicher Ballaststoff). Wenn ungefähr ¼ l Menge eingerührt wurde, kann das Agar Agar-Gemisch in die restliche Creme hineinpüriert werden. 2 EL Brösel für die Garnitur beiseite geben. Nun schichtweise in Gläsern Creme, dann 1 dicke Schicht Lebkuchenbrösel und nochmals Creme füllen. Mit Klarsichtfolie abdecken und mindestens einen halben Tag im Kühlschrank ziehen lassen.