Die Diätologin Edburg EDLINGER BSc

Diätologin, Ernährungsberaterin & Genießerin
Gesundheitszirkelmoderatorin & externe Beraterin für Betriebliche Gesundheitsförderung
Geboren am 16. April 1975 in Innsbruck

 

Eintrag im Gesundheitsberuferegister 
Eintrag im Verband der Diätologen

Firmeneintrag: www.firma.at
WKO-Eintrag: www.firmen.wko.at

 

Meine Qualifikationen

Seit 1997 bin ich leidenschaftliche Diätologin und verfüge über zahlreiche Zusatzausbildungen im Bereich Psychologie, Didaktik, betrieblicher Gesundheitsförderung, Sport, Diätetik usw.

Studium Diätologie - FH Gesundheit Innsbruck 1997

Die damalige Berufsbezeichnung lautete „dipl. Diätassistentin & ernährungsmedizinische Beraterin“. Die FH Gesundheit hieß damals AZW Innsbruck.
Beurteilung:  Ausgezeichneter Erfolg

Meine Praxiserfahrung

Auf angestellter Ebene habe ich mir alle wichtigen Strukturen einmal angesehen und als Angestellte erlebt und möchte diese Erfahrungsvielfalt nicht missen. Da ich aber ein „Kernreaktor voller Ideen und Energie“ bin, ist mein optimaler Wirkungsort die Selbständigkeit!

Seit 1999 arbeite ich freiberuflich, seit vielen Jahren zu 100 %.

 Mein bisheriger Tätigkeitsbereich

Österreich
Deutschland, Schweiz
Italien, Kroatien, Schweden

 

MTD-CPD Zertifikat PLUS 2018 - 2023

Dieses Zertifikat (CPD = Continuing professional Development) wurde vom Verband MTD Austria & Verband der Diätologen verliehen und bestätigt eine erfolgreiche regelmäßige Fort- und Weiterbildung.

Ich wurde mit dem Plus-Zertifikat ausgezeichnet, da ich in den letzten 5 Jahren mehr als 160 CPD-Punkte (120 Stunden) an Fortbildung nachweisen konnte.

1. Wissenschaftspreis Ernährungsmedizin 1998

Für die beste Diplomarbeit von Österreich erhielt ich 1998 den 1. Wissenschaftspreis für Ernährungsmedizin und Diätetik.

Thema: „Wissen der Mütter über Stillen und tatsächliches Stillverhalten“.

Retrospektive Studie mit 282 Innsbrucker Müttern

 

Zusatzausbildungen

MONASH-FODMAP-Zertifikat August 2019

Das Forscherteam der Monash-University in MelbourneVictoriaAustralien hat die größte Innovation in Sachen Ernährungstherapie bei Reizdarmsyndrom entwickelt. Seit 2008 arbeiten die australische Diätologin Sue Shepherd, Dr. Peter Gibson und ihr Team von der Monash Universität erfolgreich mit der low FODMAP-Ernährungstherapie bei Reizdarm. Zahlreiche internationale wissenschaftliche Studien konnten die Wirksamkeit der low FODMAP Diät belegen. Wichtige Voraussetzung: Die Diät soll nur unter Anleitung von spezialisierten Diätologen durchgeführt werden!  Ich bin spezialisiert auf die low FODMAP Ernährungstherapie und begleite Sie professionell nach dem bewährten Konzept.

Seit kurzem gibt es für Diätologen die super Möglichkeit, direkt bei der Monash-Universität eine Zertifikats-Ausbildung zu absolvieren. Ich habe im August 2019 diese Ausbildung mit 30 CPD-Punkten absolviert und die Prüfung erfolgreich bestanden. Ich bin nun die erste Österreicherin mit diesem Zertifikat.

Weitere Zusatzausbildungen

Schmökern Sie hier in meinen zusätzlichen Ausbildungen, die mich in meinem Berufsalltag gut unterstützen.

Ausbildung Curriculum Essstörungen 2001–2002
Univ.-Prof. Dr. Günther Rathner
Salzburg, A

Gesundheitszirkelmoderatorin & externe Beraterin für Betriebliche Gesundheitsförderung, 9.3.-12.3.2009
Fond Gesundes Österreich, Salzburg, A

Dipl. Erwachsenenbildner, 2011-2012
WIFI Graz, A

Abschluss: Ausgezeichneter Erfolg

Diplom Stillberater 1997
Landessanitätsdirektion Tirol, Innsbruck, A

Nordic Walking Instructor 2003 (NWO)
Bad Tatzmannsdorf, A

Herz.Leben Hypertonie-Ausbildung 2007 (VÖD)
Gratwein, A

Diseasemanagement Therapie Aktiv Diabetes Ausbildung, 2011
Verband der DiätologeN
Graz, A

Trainerin für Ernährungsberatung in der Schwangerschaft, Stillzeit & Beikostalter, 2012
STGKK Steiermärkische Gebietskrankenkasse Graz, A

Zertifikationskurs „Schulungsexpertin für Allergeninformation“, 2014
Verband der Diätologen
Innsbruck, A

Meine Tätigkeiten

 

Ernährungsmedizinische Beratung

Analyse der Körperzusammensetzung mit BIA

Ernährungsprojekte in

  • Alters- und Pflegeheimen
  • Apotheken und Reformhäusern
  • Firmen
  • Sporteinrichtungen
  • Schulen & Ausbildungseinrichtungen
  • Hotels

Fachvorträge & Publikumsvorträge

  • auf Kongressen
  • für diverse Institutionen, Vereine

Ernährungsseminare, Workshops

  • zu diversen Ernährungsthemen

Öffentlichkeitsarbeit

  • Interviews und Beiträge für Print- Radio & TV-Medien

Nährwertanalysen mit ernährungsmedizinischer Software Optidiet und Nut.s

Ernährungskabarett

Lektorin - Unterrichtende Tätigkeiten

 

Aktuell
FH Gesundheit Innsbruck, Studiengang Diätologie
FH Joanneum Bad Gleichenberg, Studiengang Diätologie
FH St. Pölten, Studiengang Diätologie
FH St. Pölten, LG Angewandte Ernährungstherapie

 

Früher
FH Campus Wien, Studiengang Diätologie
Pädagogische Hochschule Steiermark, Ernährungspädagogik
Donau-Universität Krems, Lehrgang Wundmanagement
WIFI Graz, Ausbildungsleitung „geriatrisch geschulter Koch“
WIFI Innsbruck, Leitung „geriatrisch geschulte Köchin“
BAUAkademie Übelbach, Maurerlehrlinge

 

Meine Praxiserfahrung als Angestellte

Kurz und für mich lange genug durfte ich in viele verschiedene Settings als Diätologin zu Beginn meiner Berufslaufbahn eintauchen und habe dadurch Einblicke in alle Ernährungswelten erhalten.

Frühere Anstellungsverhältnisse
Altenheim & Rehabilitationszentrum
Kiefersfelden, Deutschland
Sanatorium Barmherzigen Schwestern
Innsbruck
Landeskrankenhaus
Kufstein
Menopause-Institut Balance
Innsbruck
Apotheke Zum Tiroler Adler
Innsbruck
Stadtapotheke Zur Mariahilf
Landeck
Nutricia Homecare enterale Ernährung
Außendienst Tirol-Vorarlberg
Vienna Online
Wien

 

Praktikanten (angehende Diätologen) durfte ich bisher ausbilden!

Praktikumsanleiterin

Seit 2002 betreue ich Diätologie-StudentInnen in ihrem Praktikum. Jährlich bin ich ca. 5-9 Monate im Jahr mit PraktikantInnen beruflich unterwegs und genieße die Zusammenarbeit und die vielen Inspirationen.

Ein herzliches Dankeschön an meine PraktikantInnen für die vielen schönen, lustigen und interessanten Momente mit euch!

Einen besonders rührenden Praktikumsbericht über ein ganzes Semester bei mir fand ich von meiner Erasmus-Studentin Laura Wernecke aus Deutschland. Sie beschreibt sehr detailliert, wie sie das Praktikum bei mir erlebt hat. Herzlichen Dank, liebe Laura, für die wunderschöne angenehme Zeit mit dir! Mit einem Klick zum Bericht!

Genussvolle Grüße
Eure Eddi smile

Betreuerin von Bachelor-Arbeiten

Auch sehr interessant finde ich die Betreuung von Bachelorarbeiten. So bleibe ich immer am neuesten Stand und kann die angehenden Diätologen mit meiner Erfahrungspraxis unterstützen.

Meine betreuten Bachelor-Arbeiten

Bachelor-Arbeiten des Studiengangs Diaetologie

Die genussvolle Vorbereitung auf die Koloskopie
(Laura Wernecke, Oktober 2017, Hochschule Anhalt, Deutschland)

Die Wichtigkeit einer ausreichenden Nährstoffversorgung bei Kinderwunsch und deren Einfluss auf die Fertilität: Gibt es wissenschaftliche Evidenz für Lebensmittel, welche die weibliche Fertilität beeinflussen?
(Simone Angerer August 2017, Fachhochschule Gesundheit Innsbruck FHG)

Ausmaß und Beweggründe für die Vermeidung/Reduktion von Getreideprodukten und Gluten – Eine retrospektive Erhebung über den Getreidekonsum von MessebesucherInnen (Innsbrucker Feel Good Messe 03.2017)
(Janine Kaltenbacher & Hannes Wechselberger, Mai 2017, Fachhochschule St. Pölten)

Wissenschaftliche Überprüfung häufig getätigter Aussagen zum Thema Getreideprodukte und Gluten auf Laienwebseiten
(Janine Kaltenbacher & Hannes Wechselberger, Februar 2017, Fachhochschule St. Pölten)

Die subjektive Einschätzung des Körperschemas in Bezug auf die Ernährung
Eine empirische Erhebung bei Besucherinnen und Besuchern der Tiroler Gesundheitsmesse „Feel Good“ 2016
Diese Arbeit wurde mit dem 3. Platz des Wissenschaftspreises „Nestlé Health Science Award“ ausgezeichnet! innocent
(Laura Tinzl, BSc, Juli 2016, Fachhochschule Gesundheit Innsbruck)

Zusammenhang zwischen Kulturweizen und Weizensensitivität
Besteht ein Zusammenhang zwischen Kulturweizen und dem Auftreten der Nichtzöliakie-Nichtweizenallergie-Weizensensitivität?
(Maria Praschberger, Juli 2015, Fachhochschule Gesundheit Innsbruck)

Glukoseeinsatz bei Fruktosemalabsorption: Welchen Nutzen bringt die Glukosezugabe beim Verzehr von sorbithältigen Obstsorten am Beispiel von Äpfeln, Birnen und Erdbeeren bei diesem Krankheitsbild?
(Alexandra Hotter, BSc, Juli 2012, FH Gesundheit Innsbruck)

Die Binge Eating Disorder im Kindes- und Jugendalter, ausgewaehlte Behandlungsmethoden und die Rolle des/r Diaetologen/in
(Johanna Isabell Lagler, BSc, Februar 2010, FH Joanneum Bad Gleichenberg)

Bedeutung der Ernährungstherapie im Heilungsprozess der chronischen Wunde – Erstellung eines Konzeptes zur ernährungsmedizinischen Intervention im Krankenhaus Mariazell
(Karin Weiglhofer, BSc, Februar 2008, FH Joanneum Bad Gleichenberg)

Bachelor-Arbeiten des Studiengangs Ernährungspädagogik, Pädagogische Hochschule Steiermark

Ernährung im Sport – Unterschiede in der Ernährung bezogen auf das Wissen und die Umsetzung zwischen SpielsportlerInnen und KonzentrationssportlerInnen
(Johanna Strempfl, BEd, März 2014)

Sporternährung im Krafttraining – Irrtümer, Lügen und Fakten
(Georg Wegscheider, BEd, Oktober 2013)
Fast Food im Spannungsfeld zwischen Manipulation und gesunder Ernährung
(Simone Berger, BEd, April 2013)

Diäten – Sinn und Gefahren
(Stefanie Kuster, BEd, April 2013)

Depressionen und Essstörungen im Jugendalter
(Julia Rom, BEd, April 2012)

Bachelor-Arbeiten anderer Studiengänge

Die Rolle der Sensomotorik in der Adipositastherapie
Diplomarbeit an der medizinisch – technischen Akademie für den physiotherapeutischen Dienst am Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe TILAK Ges.m.b.H
(Michael Gstraunthaler, Juni 2003)